Veranstaltungen laden

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Ökonomische Notwehr oder autoritäre Wende? Kontroversen um das Erstarken der neuen Rechten

18. Juni 2019 | 18:1520:00

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung
ANGEGRIFFENE DEMOKRATIE – BEFUNDE UND GEGENMITTEL des KomRex – Zentrum für Rechtsextremismusforschung, Demokratiebildung und gesellschaftliche Integration an der FSU JENA
___________________________________________________
Zur Veranstaltung:
————————
Derzeit tritt mit aller Dringlichkeit vor Augen, dass rechtspopulistische und nationalistische Kräfte auf dem Vormarsch sind. Statt emanzipatorische Kräfte zu einen, hat die Suche nach Erklärungen für die Erfolge des Rechtspopulismus innerhalb der politischen wie akademischen Linken zu heftigen Kontroversen geführt.
Wo die einen eine vorrangig ökonomische und/oder kulturelle Notwehr der unteren Schichten gegen sogenannte kosmopolitische, liberale Eliten ausmachen, stellen andere den autoritären und rassistischen Charakter der rechten Bewegungen und Parteien ins Zentrum der Erklärung. Hier lautet die Diagnose nicht Notwehr, sondern Verteidigung von Privilegien, vornehmlich weißer autochthoner Männer.
Der Vortrag vermisst die Konfliktlinien und fragt nach emanzipatorischen Antworten auf das Erstarken der Neuen Rechten.

Zu den Referierenden:
——————————
Prof. Dr. Silke van Dyk ist Universitätsprofessorin und Direktorin des Instituts für Soziologie und Mitglied des KomRex der FSU Jena. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehören Politische Soziologie, Soziologie der Sozialpolitik und des Wohlfahrtsstaats, Soziologie des Alter(n)s und der Demografie, Gesellschaftskritik, Diskurstheorie und empirische Diskursforschung und qualitative Sozialforschung.

PD Dr.Stefanie Graefe,PD forscht seit 2008 am Institut für Soziologie der FSU Jena. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen Gesellschaftstheorie und -kritik, Subjektivität und gesellschaftlicher Wandel, Bio- Gesundheits- und Alter(n)spolitiken, qualitative Sozialforschung. FSU Jena

———————————————————————————-
Zur Ringvorlesung
<> Interdisziplinäre Perspektiven für unsere Gesellschaft:
———————————————————————————
Seit dem Wintersemester 2014 veranstaltet das KomRex – Zentrum für Rechtsextremismusforschung, Demokratiebildung und gesellschaftliche Integration eine interdisziplinäre Rinvorlesung, die Wissenschaft und Praxis mit ihren Erkenntnissen und Erfahrungen in einen Dialog bringen und den Gegenstand auf Ebene eines studium generale in der Universität ansprechen möchte. Die Ringvorlesung richtet sich somit an ein breites Publikum und Interessierte aus Wissenschaft, Praxis, Politik und Zivilgesellschaft.
———————————————————————————
Die Veranstaltungen beginnen c.t.,

der Eintritt ist frei…
mit einer Einschränkung…
…..Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen
Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen
___________________________________________________
Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen unter www.facebook.com/KomRexJena

Zentrum für Rechtsextremismusforschung, Demokratiebildung und gesellschaftliche Integration der Friedrich­-Schiller­-Universität Jena
Kontakt Humboldtstraße 11, 07743 Jena ✉ komrex@uni­-jena.de ???? 03641 930958
www.komrex.uni-jena.de

Details

Tag:
18. Juni 2019
Zeit:
18:15 – 20:00
Kategorie:

Ort:

Hörsaal 5 Uni
Campus, Uni Jena

Veranstalter

KOMREX
Webseite:
http://www.komrex.uni-jena.de/